Sommerfeste an unseren Grundschulen

KLEINE GANZ GROSS

Die großen Ferien an den Berliner Schulen sind erst eine Woche alt, und doch erscheint unseren Eleven die graue Schulzeit Jahre entfernt. Dabei sind die letzten Wochen sind gerade in den Grundschulen sehr ereignisreich – von Sportfesten, Klassentreffen und Elternfeten bis zu Wandertagen, Ausflügen und Filmvorführungen im Unterricht reicht da die Spanne. Einen besonderen Platz im Schulalltag nehmen die Schulfeste ein, kommen doch dazu alle Schülerinnen und Schüler, die Lehrerschaft und alle anderen, die an der Schule arbeiten sowie die stolzen Eltern zusammen. Großer Bahnhof sozusagen.

Auch hier im Badstraßenkiez gibt es diese Tradition. Und so haben wir uns auf den Weg gemacht, um die Schulfeste an zwei lokalen Grundschulen zu besuchen und zu sehen, was so läuft. Vorab: einiges!

6. Juli 2023. Der Schulhof der Gesundbrunnen Grundschule verwandelt sich in einen lebendigen Festplatz mit etwa 400-500 Gästen. Die überwiegende Mehrheit der Besucher: begeisterte Kinder! In der Mitte des Schulhofes steht eine Bühne, die den Höhepunkt des Festes markiert. Schülerinnen und Schüler präsentieren stolz ihre einstudierten Tanzaufführungen zu fetziger Musik. Schweißüberströmt kommt ein Mädchen von der Bühne und fällt ihrer stolzen Mutter in die Arme. „Du siehst so toll aus!“ ruft diese begeistert. Unter der Leitung von Kosmas Kosmopoulos und der Initiative "LUNA PARK" zeigen die jungen Tänzerinnen und Tänzer ihr Können und verzaubern nicht nur Mitschüler, sondern animieren alle zum Mitmachen. La Ola und rhytmisches Klatschen inklusive.

Groß W7A7380

Begeisterte Kinder vor und auf der Bühne

Wer genug vom Tanzen hat, geht an einen der vielen Stände oder besucht Attraktionen für Kinder und Familien. Neben einem Popcornstand, der die Besucher mit dem beliebten Snack verwöhnt, gibt es auch ein spannendes Glücksrad mit kleinen Gewinnen. Die Fußballbegeisterten ballern auf die Torwand, während ein Pizzastand Geld für Kinder in der DR Kongo sammelt. „Pizza, Pizza, Pizza“, ruft ein Kind, „esst Pizza für den Kongo. Damit dort alle Kinder zur Schule gehen können.“

Groß W7A7340

die Torwand ist immer heiß umkämpft

Duftende Zuckerwatte, ein großer Kuchenbasar, Kinderschminken, Perlenketten-Basteln und Hannah-Tattoos sorgen für kunterbunte Erheiterung. Dialog beim Perlen auffädeln. Mädchen 1: „Ich mach hier nur noch pinke Perlen drauf, das ist am schönsten!“ Mädchen 2: „Dann bist du auch gleich für den neuen Barbie-Film verkleidet.“ Die Warteschlange an der großen Hüpfburg ist lang, aber immer fröhlich. Alle freuen sich, dabei zu sein.

Groß W7A7541

großer Andrang auch beim Kinderschminken

Clever: Über ein Markensystem erwerben die Anwesenden Marken für einen kleinen Geldbetrag. Auch hier helfen die Kinder, zählen eifrig Münzen und Marken. Die Marken tauscht man dann an den zahlreichen Ständen gegen Leckereien und Aktivitäten ein. Beispielsweise kostet das Drehen am Glücksrad eine Marke, während eine Bratwurst vom Grill drei Marken wert ist. So bleibt es den Kindern selbst überlassen, was sie haben wollen, ohne ihnen direkt richtiges Bargeld in die Hand zu geben.

Neben den Aktivitäten der Gesundbrunnen Grundschule beteiligt sich auch die Willy Brandt Oberschule an diesem feierlichen Anlass, was das Sommerfest zu einer noch größeren Gemeinschaftsveranstaltung macht.

Mit dabei ist auch der Verein Roter Stern Berlin mit der Möglichkeit für die Kinder, sich beim Büchsen werfen oder Boxen auszuprobieren. Der Verein bietet neuerdings Boxtraining an der Schule an und gibt Kindern die Chance, ihre Fähigkeiten zu testen und Spaß zu haben.

Groß W7A7517

mit vollem Einsatz wird beim Roten Stern Berlin die Jugend trainiert

Fazit: Eine starke Schule aus unserem Kiez zeigt, was sie drauf hat. Man möchte rufen: Weiter so! Denn man sieht, wie wichtig solche Veranstaltungen sind, um den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, was alles geht und wo ihre Stärken und Talente sind. Und auch dies: eine absolute Stärkung für die Schulgemeinschaft.

Nur vier Tage später verwandelt sich an der S-Bahn die Rudolf-Wissell-Grundschule in einen sommerlichen Vergnügungspark. Das Wetter spielt mit: Strahlender Sonnenschein bewegte die Kinder dazu, ausgelassen zu spielen. Überall Freude, Spaß, Musik und fröhliche Knirpse.

Groß W7A7598

Bildungsauftrag erfüllt. Hier lernen Schüler das richtige Nagel einschlagen

Neben beliebten Angeboten wie dem Torwandschießen und dem Büchsenwerfen gab es auch einen Cosplay-Stand. Hier basteln die jungen Besucher ihre eigenen Ninja-Stirnbänder und schmücken sich mit temporären Tattoos ihrer Lieblingsanime-Helden. In der Turnhalle  lädt ein Hindernisparcours dazu ein, die Geschicklichkeit auf die Probe zu stellen. Wahrscheinlich ist es ein Sportlehrer, der hier Unterstützung gibt. „Los, Bülent, trau dich!“ ruft er einem Jungen zu, der immer wieder vor dem großen Sprung zurückschreckt. Dann lieber Kampfsport? Also hin zum Judo- oder Karate-Probetraining. Spielerisch werfen Trainer und fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler die Interessenten durch die Luft. OK, übertrieben: Zeigen sie ihnen, was sie drauf haben. Ein Kaligrafiestand, Sackhüpfen und Nageln sorgen ebenfalls für Abwechslung und die Möglichkeit, etwas Neues zu lernen. Kurz vor der Sommerreise können die Schülerinnen und Schüler bei einem Geographietest  überprüfen, was sie über Länder und Kontinente wissen. Hauptstadt von Angola? Na?! OK, Luanda.

Groß W7A7695

sehr beliebt bei Jungen und Mädchen: der Cosplaystand mit Mangatattoos und Ninjastirnband

Was auffällt: Dieses Sommerfest ist ein Fest für alle. Niemand soll sich aufgrund seiner Herkunft, seines Kulturkreises oder seiner Religion ausgeschlossen fühlen. Um das zu unterstreichen, sammelten Elternvertreter und Schule gemeinsam Spenden, um dieses Sommerfest zu organisieren. Und klar: für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ein Grillstand, Popcorn vom Alhambra Kino Wedding, ein großer Kuchenbasar, frische Waffeln – hungrig ist hier niemand nach Hause gegangen.

Groß W7A7583

beim Kuchenbasar stehen auch die Schüler hinter dem Tresen

Das Sommerfest der Rudolf-Wissell-Grundschule lockte etwa 150 Schülerinnen und Schüler sowie viele Eltern und Helfer an. Für das nächste Schuljahr ist dann ein Spendenlauf geplant, um wieder so wie alle zusammenzubringen und gemeinsam einen schönen Tag zu erleben.

Groß W7A7650

der Eierlauf im Schottenrock ist ein spannender Zeitvertreib

Sowohl das Sommerfest der Gesundbrunnen Grundschule als auch das der Rudolf-Wissell-Grundschule waren volle Erfolge und eröffnen allen, die dabei waren, eine unvergessliche Zeit. Diese Feste verdeutlichten die Bedeutung von Gemeinschaft und von Feierlichkeiten in unseren Schulen. Danke, dass wir dabei sein durften.

Text+Fotos: Conrad Kirchner, Robert Bross