Weniger Müll, größerer Spielplatz

Infoveranstaltung zur Umgestaltung am Blochplatz

Kinder spielen am großen Klettergerüst mit Rutschturm und Spinnennetz, die Sonne strahlt über den Blochplatz. Beste Voraussetzungen für die Infoveranstaltung, die das Kinder- und Jugendbüro des Moabiter Ratschlag e. V. zusammen mit dem Quartiersmanagement für den 21.04.2018 organisiert hat.

Das Team hat eine große interaktive Infotafel auf dem Spielplatz aufgestellt, an der alle gesammelten Ideen für die Umgestaltung festgehalten werden. Die Ergebnisse der vorab durchgeführten Umfragen in den anliegenden Kitas und online sind hier schon mit Bildern dargestellt.

 

Felicitas vom Moabiter Ratschlag sammelt Ideen der Anwohner und Anwohnerinnen zur Umgestaltung des Blochplatzes

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Aber es gibt auch noch viel Platz für Meinungen und Anregungen der Anwohnerinnen und Anwohner, die an diesem Nachmittag neugierig zum Blochplatz kommen. Alle Vorschläge für den neuen Spielplatz können mit farbigen Klebepunkten unterstützt werden, um die beliebtesten Ideen an das Planungsteam des Grünflächenamtes weiterzuleiten. Wasserspiele und Trampoline sind bei den Kindern besonders beliebt.

Gesammelte Ideen der Kita-Kinder und aus der öffentlichen Veranstaltung am 21.4.: Mit blauen Punkten konnten Vorschläge unterstützt werden

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Die Vier- bis Sechsjährigen der Kitas Ghislan und Auenland wünschen sich vor allem eine Tunnelrutsche. „Ein Baumhaus wäre toll!“, sagt ein Junge und klebt begeistert einen blauen Punkt neben das Wort auf der Papptafel. Eltern, Anwohnerinnen und Anwohner wünschen sich vor allem mehr Sitzgelegenheiten, wie Bänke in der Sonne und eine neue Bepflanzung des Platzes. „Es wäre auch schön, die Ansprüche der verschiedenen Altersgruppen zu berücksichtigen, damit ich meine beiden Kinder unter einen Hut kriege“, sagt eine Anwohnerin, die den Spielplatz mit ihren beiden Töchtern nutzt.


Hohes Gebüsch rund um den Spielplatz dient zu oft als Müllablage und öffentliche Toilette. Das stört nicht nur Kinder und Eltern am Blochplatz

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Es werden aber nicht nur Ideen für neue Spielgeräte ausgetauscht, sondern auch bisherige Erfahrungen auf dem Platz, der nicht von allen gern bespielt wird. Hohe Büsche versperren meistens die Sicht auf die spielenden Kinder und zu viel Müll und Fäkalien verderben den Spaß. Diese Kritikpunkte nennen viele Eltern, Erzieher und Anwohnerinnen. Auch der etwas zu niedrige Zaun zur Straße birgt Gefahren. Ein paar der nahe gelegenen Kitas kommen deswegen nicht zum Spielen auf den Blochplatz, auch wenn sie ohne eigene Freiflächen auf öffentliche Plätze angewiesen sind. Viele Kinder, die hierherkommen, finden den Spielplatz vor allem zu klein und zu langweilig.


Das Grünflächenamt plant die Sanierung und Umgestaltung, damit der neue Platz noch in diesem Jahr bespielt werden kann. In der zweiten Jahreshälfte werden voraussichtlich die Bauarbeiten beginnen. Die so sehr gewünschte Wasserspielstelle wird es dann aber nicht geben. „Das Amt hat da ein klares Signal gesendet, weil dafür Personal und Mittel fehlen“, verrät Katharina Homann vom Moabiter Ratschlag e. V., die die Infoveranstaltung organisiert hat. Es sei aber Aufgabe der Politik, dass Bezirksämter auch Wasserspielplätze möglich machen, da diese für die kindliche Entwicklung förderlich seien. Schwierig bei der Realisierung dieser Vorhaben sei jedoch die aufwändige Pflege der Wasseranlagen sowie die Gewährleistung der Trinkwasserqualität, um den Kindern sicheres Spielen zu ermöglichen.


Welche der gewünschten Neuerungen tatsächlich machbar und finanzierbar sind, entscheidet das Grünflächenamt bis Ende April. Der finale Plan zum Umbau wird dann in den beteiligten Kitas vorgestellt, mit denen auch Aktionen organisiert werden sollen, um die Kinder am Umbau zu beteiligen. „Vorstellbar wären Baubesichtigungen der Kitas oder die Hilfe beim Bepflanzen. Eventuell gibt es dann im Frühjahr (2019) ein Eröffnungsfest“, berichtet Katharina Homann.


Der Spielplatz am Blochplatz soll noch in diesem Jahr umgebaut werden. Viele Kinder finden zum Beispiel die Rutsche zu klein

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Langfristig soll auch der gesamte Bereich erneuert werden, weswegen bei der Veranstaltung am Samstag auch Ideen willkommen waren, die über den Spielplatz hinausgehen. Engagierte Mitarbeiterinnen vom Moabiter Ratschlag haben sich daher auch bei den Menschen auf den Grünflächen rund um den Spielplatz umgehört und Ideen gesammelt. Auch sie beklagten vor allem den vielen Müll auf und um den Platz. Eine neue Bepflanzung mit Blumen statt Gebüsch, ein größerer Spielplatz und mehr Sitzgelegenheiten sind die häufigsten Wünsche. Einige würden den Platz gern zum Fußballspielen oder Grillen nutzen und auch andere Sportmöglichkeiten stehen bei den Anwohnerinnen und Anwohnern hoch im Kurs. Es fehlt also nicht an Ideenreichtum und Kreativität, um den Blochplatz zukünftig für alle zu einem attraktiven Ort zu machen. Wir sind gespannt, wie diese in die Umsetzung einfließen.

Text und Fotos: Luise Giggel