Quartiersrat

 

Der Quartiersrat ist ein Gremium der Bürgerbeteiligung. Der Schwerpunkt der Arbeit ist die Mitgestaltung des Quartiersmanagementprozesses. Außerdem entscheidet der Quartiersrat mit über die Vergabe der Mittel des Programms „Soziale Stadt“.

Welche Aufgaben hat der Quartiersrat?

  • Er setzt sich mit Chancen und Problemen im Quartier auseinander.
  • Er diskutiert über Entwicklungsstrategien und Ziele im Quartier.
  • Er berät über Projektideen und diskutiert mit über die Verteilung der Fördermittel aus dem Projektfonds.
  • Er bestimmt die Handlungsschwerpunkte der Quartiersmanagement-Arbeit und des Integrierten Handlungskonzepts (IHEK) mit.

Wer sind die Mitglieder im Quartiersrat?

Der Quartiersrat besteht mindestens zur Hälfte aus Bewohner*innen des Quartiers. Die weiteren Mitglieder sind Akteure, die im QM-Gebiet aktiv sind: Vertreter*innen von Schulen, Kitas, sozialen Einrichtungen und Vereinen, Gewerbetreibende, Hauseingentümer*innen und Vertreter*innen der Kunst- und Kulturszene. Der Quartiersrat tagt in der Regel einmal im Monat am Abend.

Wie wird man Mitglied im Quartiersrat?

Der Quartiersrat wird alle zwei Jahre von den Bewohner*innen des Quartiers neu gewählt. Kandidieren können alle, die mindestens 16 Jahre alt sind und im Quartier wohnen oder in einer der genannten Einrichtungen arbeiten.

Der aktuelle Quartiersrat wurde im Oktober 2018, für die Wahlperiode 2018 - 2020 gewählt.

 

 

Am 21.11. findet von 17-20 Uhr ein Quartiersrätetreffen der Quartiersräte in Mitte im QM Brunnenstraße statt.

Herr Gothe soll für einen Termin im Rahmen einer QR-Sitzung zum Austausch  zu Mieten, Mieterschutz, Mietendeckel und Milieuschutz durch den QR kontaktiert werden.

Der QR formuliert einen Brief an die Gerwerbetreibenenden als Abfrage zum Bedarf von Ladezonen.

Zu Gast:

Frau Kilic (Gebietsbeauftragte für das QM Badstraße bei derSenatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen), HerrRohrbach (Gebietsbeauftragter für das QM Badstraße beim Bezirksamt Mitte) sowie Herr Hoffmann (Pfarrer der St. Paul Kirche)

Die Projektfonds-Projekte stellen ihre Projekte,die Entwicklung und die Planung vor

Es wird über weitere mögliche Themen für neue Projetideen diskutiert

Erste Zoom-Sitzung!

Die Projekte haben bereits angefangen sich an die neuen Coronabedigungen anzupassen und haben ihre Angebote variiert.

Folgeprojekte 2021:

Für die Programm-Mittel 2020 wurden die Folgeprojekte „Netzwerk KiezBildung“ (2020/21) und „offene Lernwerkstätten am Nachmittag“ (2020/21/22) bereits mit SenSW, BA und QR  abgestimmt. Als weitere Folgeprojekt für 2021/22 schlägt das QM die Projekte „Kiezkultur/süß+salzig“ und „Nachbarschaft stärken/KiezKosmos“ vor.

Für 2022 stehen noch 37.000 EUR Restmittel zur Verfügung.

Baufonds:

Die Entscheidung für die Umgestaltung des Blochplatzes wurde in der letzten bezirklichen Lenkungsrunde am 20.02.2020 mitgeteilt.

 

Straßenumfrage von süß+salzig: Wie geht's euch in der Corona-Krise?

Die Wahlen QR und AF-Jury sollen im nachsten Jahr (2021) stattfinden

Klimakiez hat einen Anhänger in der Grüntaler Straße gegenüber der WillyBrandt Oberschule aufgestellt, der zur Klimaoase werden soll.

KiezKosmos betreut weiterhin mit Gangway e.V. den Gabenzaun vor der St. Paul Kirche und hat eine kostenlose Essensausgabe (jeweils mittwochs um 13:30 Uhr) mit Gangway und der Kümmelküche der Lichtburg-Stiftung vor der Str. Paul Kirche organisiert

Neue Themen werden eingebracht: Kiezblocks und Durchgangsverkehr, Verkehrsberuhigung Diagonalsperren und temporäre Spielstraßen

In Friedrichshain, Kreuzberg und Prenzlauer Berg wurden bereits temporäre Spielstraßen umgesetzt.

Das Berliner „Bündnis Temporäre Spielstraßen“ unterstützt Anwohner*innen bzw. lokale Initiativen bei der Umsetzung (http://www.spielstrassen.de/).

Die Gesundbrunnen-Grundschule hat im Rahmen der Aktion der Senatsverwaltung für Bildung 60 Tablets erhalten.

Das Netzwerk KiezBildung plant eine Bildungskarawane mit den lokalen Einrichtungen und Akteur*innen unter dem Titel "Reise in die Zukunft" für den 25.09.2020 von 14-17:30 Uhr. Das Projekt Spielräume im Kiez trifft man montags von 14-17 Uhr am Platz vor der Silbernen Kugel (Grüntaler Str. / Bellermannstr.)

Die Lernwerkstätten haben wieder geöffnet, die Zeiten findet ihr auf den Plakaten in den Lernwerkstätten bzw. im Fenster der Lichtburg-Stiftung in der Heidebrinker Str. oder dem Schaukasten vor dem Klingenden Museum in der Behmstraße.

Es werden Beispiele zur Reduktion des Durchgangsverkehrs, z.B. aus Pankow genannt. Der Quartiersrat diskutiert die Anfrage der AG Mobilität / KiezBlocks der Grünen Fraktion im Bezirk Mitte. Das Verkehrskonzept hat den Durchgangsverkehr auch als Defizit festgestellt und befindet sich derzeit in der Endredaktion.

Herr Rohrbach informiert über die allgemeinen Sozialdaten zur Wohnsituation im Badstraßenkiez (Wohnungsbestand, Bewohnende, Mietenentwicklung, Sanierungs- und Modernisierungsstand), die auch auf verschiedenen Webseiten nachzulesen sind.

Das QM Berichtet, dass es zu den vorbereitenden Untersuchungen des Sanierungsgebiets eine Veranstaltung oder Ausstellung zur Vorstellung der Ergebnisse geben wird. Das Datum steht noch nicht fest. Der QR beschließt Herrn Hinz nochmal für die Augustsitzung einzuladen. Die Befragung von den Einzelhändlern zu den Lieferzonen in der Badstraße hatte wenig Rücklauf. Nur wenige Einzelhändler haben eine Rückmeldung gegeben und sich zu den von ihnen wahrgenommenen Problemen geäußert

Das Treffen hat in der Wilden 17 stattgefunden.

Herr Hinz  (Fachbereich Stadtplanung, BA Mitte) erläutert die rechtlichen Voraussetzungen und die Umsetzung des Verfahrens eines Sanierungsgebiets (siehe Anhang).Herr Hinz erläutert die rechtlichen Voraussetzungen und die Umsetzung des Verfahrens eines Sanierungsgebiets (siehe Anhang).

Für das Untersuchungsgebiet im Badstraßenkiez waren mehrere öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen geplant. Coronabedingt wurden diese abgesagt. Aktuell ist eine Open-Air Ausstellung an mehreren Standorten geplant, um erste Ergebnisse zu präsentieren (z.B. Plakatierung von Zäunen und Aufhängung von Briefkästen etc.).

Der QR hat an den Ausschuss für Soziale Stadt einen Brief wegen der Wilden 17 gesendet. Dort wird insbesondere der Bedarf an einem eigenen Wasser- und Stromanschluss genannt.

Es gibt noch Bemühungen Herrn Gothe (Stadtrat) für eine Veranstaltung zu dem Themen Mietenentwicklung zu gewinnen.

Kiezkosmos, Süß+Salzig und AUCH haben im September mehrere Liveveranstaltungen geplant, diese sind auf der Webseite unter der Rubrik Veranstaltungen und Top News des QMs aufgeführt.

Die AG Mobilität stellt Ihre Ideen vor. Die Arbeitsgemeinschaft Mobilität der Grünen in Mitte hat eine Unter-Gruppe gebildet, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Thema Kiezblocks im Bezirk voran zu bringen.

Die Durchführung einer gemeinsamen Veranstaltung zum Thema Mieten+Wohnen wurdevereinbart. Der Termin wurde auf den 13.11. von 16-18 Uhr festgelegt.

Die QR-Sprecher möchten sich zukünftig mehr in die BVV Sitzungen einbringen undausgewählte Themen ansprechen. Herr Fuchs (QR-Sprecher) wirbt für mehr Teilhabe und das Einbringen von Themen und wünscht sich mehr Unterstützung in der Vorbereitung und Recherche.

Die Wilde 17 wünscht sich einen eigenen Wasser- und Stromanschluss. Darüber hinauswünscht sich der Gemeinschaftsgarten eine längerfristige Nutzungsvereinbarung. Der Gemeinschaftsgarten wird in der vorbereitenden Untersuchungen des Sanierungsgebietsals erhaltenswerter Ort berücksichtigt.

Es werden alle akteullen Projektfonds-Projekte vorgestellt und diskutiert. Es stehen noch Restmittel zur Verfügung.

BVV Beschluss Wilde 17

Es wird über die Sitzung des BVV Ausschuss Soziale Stadt in der Wilden 17 am 28.09.2020 berichtet. Für die Wilde 17 war die Veranstaltung ein großer Erfolg. Für die BVV ebenso, dennes waren sehr viele externe Besucher*innen anwesend. Es wurde unter anderem über die Baumscheibenbegrünung gesprochen. Die Stadträtin Frau Weißler teilte mit, dass nicht grundsätzlich etwas gegen Baumscheibenbegrünungspricht aber die Form nicht immer passend ist. Es gibt die Idee, ein grundlegendesInformationspapier zu erarbeiten, damit Bürger*innen zukünftig artgerecht Baumscheiben begrünen können. Es wurde auch besprochen, dass neben der Wilden 17 alle Urban Gardening Projekte in Mitte das Problem eines fehlenden offiziellen Strom- und Wasseranschlusses haben. Dazu hat der Ausschuss einem Antrag zugestimmt, in dem das Bezirksamt ersucht wird, urbanes Gärtnern in den Kiezen zu unterstützen (https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-undverwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=10252). Der Ausschuss hat in einen weiteren Antrag beschlossen, durch das Bezirksamt für die Wilde 17 eine langfristige Perspektive zu prüfen (https://www.berlin.de/ba-mitte/politik-undverwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=10253).

 

Flyer Quartiersrat Werbung 2019 pages to jpg 0001

Flyer Quartiersrat Werbung 2019 page 0002